willkommen-patata

Willkommen bei den 11. Passauer Tanztagen.

Passauer Tanztage, die mit dem Wolf tanzen.

Passau eine schöne Stadt!
Passau eine Musikstadt!
Passau eine Kulturstadt!
Passau eine Tanzstadt?

Für mich persönlich ist Tanz Musik und Musik ist Tanz. Der einzige Unterschied ist das Instrument! Das Instrument des Choreographen ist der Körper. Der eigene Körper als Instrument? Das versteht vielleicht nicht jeder. Aber immer mehr Menschen lassen sich begeistern von der Musiksprache Tanz. Wie ein Gebärdendolmetscher macht der Tanz die Musik erst sichtbar.

Ich und das gesamte Team der Passauer Tanztage wünschen allen, die der Faszination Tanz und Musik erliegen, ein herrliches und aufregendes Tanzjahr 2016.

Andy Schlögl
Leiter der Passauer Tanztage

team-geschi-news
tanz-ist-fieber

„Tanz ist Fieber.”


Tanzrausch³ – Passauer Tanztage

team

Choreographen

Die Tänzer und Mitglieder von Tanzrausch³, der 11. Passauer Tanztage stellen sich vor.

Ursula Geef
Ursula Geef

Ursula Geef

Tänzerin, Choreografin, Tanzpädagogin, Aerial Artist

Mein erster Berufswunsch, an den ich mich erinnere: Zirkus-Artistin. Der zweite: Tänzerin. Was für ein Glück, seine Träume wahr zu machen.

» mehr erfahren

Andy Schlögl
Andy Schlögl

Andy Schlögl

Gründer, Choreograf & Tänzer

Nur ich, mein Körper, die Bühne. Unmittelbar und authentisch. Kein Instrument, kein Werkzeug, kein Wort. Nur der Augenblick des Publikums, vergänglich und dennoch unsterblich. Ich tanze für die Ewigkeit; im Tanz vereint, geborgen und befreit.

» mehr erfahren

Eva Simmeth
Eva Simmeth

Eva Simmeth

Tänzerin, Choreografin & Tanzpädagogin

Durch Tanz wird Musik sichtbar. Ich lasse den Impulsen freien Lauf…

» mehr erfahren

Ursula Geef

Ursula Geef

Tänzerin, Choreografin, Tanzpädagogin, Aerial Artist

Mein erster Berufswunsch, an den ich mich erinnere: Zirkus-Artistin. Der zweite: Tänzerin. Was für ein Glück, seine Träume wahr zu machen.

» mehr erfahren

Andy Schlögl

Andy Schlögl

Gründer, Choreograf & Tänzer

Nur ich, mein Körper, die Bühne. Unmittelbar und authentisch. Kein Instrument, kein Werkzeug, kein Wort. Nur der Augenblick des Publikums, vergänglich und dennoch unsterblich. Ich tanze für die Ewigkeit; im Tanz vereint, geborgen und befreit.

» mehr erfahren

Eva Simmeth

Eva Simmeth

Tänzerin, Choreografin & Tanzpädagogin

Durch Tanz wird Musik sichtbar. Ich lasse den Impulsen freien Lauf…

» mehr erfahren

geschichte-three

Geschichte #4



Tanztage auf Höhenflug

Solisten und Ensembles krönen das 10. Passauer Tanzfestival im Fürstbischöflichen Opernhaus

„Höhenflüge“ verspricht der Abschluss der 10. Passauer Tanztage bereits im gewählten Titel der Veranstaltung. Höhehflüge bekommt das Publikum im Laufe des Abends auch tatsächlich nicht nur zu sehen, sondern auch zu spüren an diesem Sonntagabend voll ausgeklügelter Choreografien und voller Tänzer, die mit Ausdruck und Gefühl ihre Begeisterung am Tanz ins Publikum tragen.

Mit einem buchstäblichen Höhenflug eröffnet Ursula Geef den Abend. In ihrer Performance am Vertikaltuch schwingt und zieht sie sich in gekonnter Akrobatik in schwindelerregende Höhe. Sie verhüllt sich drei Meter über dem Boden, taucht langsam wieder auf, wirbelt und windet sich raffiniert am Tuch nach oben und unten, als wäre es ein Leichtes. Das Publikum ist begeistert von der akrobatischen Leistung, ja den ganzen Abend über zeigen die Menschen im Passauer Theater den Tänzern mit lautem Jubel und kräftigem Applaus ihre Anerkennung.

Die ausgebildete Bühnentänzerin und Tanzpädagogin Eva Büttner ruft beim Publikum mit ihrem sogenannten „EvaSolo“ Gänsehaut hervor. In bezauberndem Ausdruckstanz bewegt sie sich fließend und leichtfüßig zu eindringlicher Klaviermusik.

Die Passauer Formation Tanzrausch³ gibt einen Ausblickauf das Stück „Suri“ für die Bier-Landesausstellung 2016; Jazzed Up überzeugt mit Choreografien ihrer Lehrerin Eva Simmeth. In klassischem Jazz, Lyrical und zeitgenössischem Tanz zeigen die jungen Frauen, was sie können, und reißen nicht nur durch Rhythmen und Beats, sondern auch durch nachdenklichen Balladentanz mit. Ein seelischer Höhenflug sozusagen.

Das Finale stellen Andy Schlögl (mit Geef und Simmeth Leiter der Tanztage), Ute Steinherger und Volker Michl mit ihrem Tanztheater „Henro Boke, oder Das Erreichen eines eigentümlichen Gemütszustands“. Die Kulisse bildet neben Projektionen von Felix Bruns ein gespanntes Seil, an dem 88 japanische Schriftzeichen mit der Bedeutung Erwachen, Disziplin, Erleuchtung und Nirwana befestigt sind. Unter diesem Seil schlüpfen die Tänzer immer wieder hindurch, probieren verschiedene Schuhe, die alle nicht so richtig passen wollen, tanzen um diese herum, stellen sie in Form einer Allee auf. Nacheinander liefern die Tänzer beeindruckende Soli und verheddern sich dann wieder in gemeinsamen Tänzen. Alles in allem stiftet das Stück doch auch ein bisschen Verwirrung, die auch nach dem Schlussapplaus nicht verschwinden will. Eben wie der Titel schon verspricht: Es bleibt das Erreichen eines eigentümlichen Gemütszustandes.

von Bernadette Schmidt
Quelle: PassauerNeuePresse, Dienstag, 8. Dezember 2015

geschichte-two

Geschichte #5



Aufgewirbelt

„Ist das so etwas wie Yoga“,…

…hat ein junger Mann den Tänzer Andreas Schlögl bei der letzten Probe von „Im Klostergarten“ in eben diesem gefragt. „Das hab ich nämlich im Knast gelernt.“ Es sind solche ungewöhnlichen Begegnungen mit zeitgenössischem Tanz,von Menschen, die sonst wohl niemals damit in Verbindung kommen würden, die die Kompanie „Tanzrausch³“ bei ihrem Tanzprojekt im Klostergarten interessiert.

Das lässt sich dann auch bei Aufführung, die im Rahmen der 10. Passauer Tanztage stattfindet, wunderbar beobachten: Dultbesucher beim Vorglühen, Punks, Asylbewerber, Penner, die ihren Rausch ausschlafen, Standlbetreiber beim Aufbauen des Töpfermarkts und Passauer, die extra für diese Tanzperfomance gekommen sind – es ist ein sehr heterogenes Publikum, das die vier Tänzerinnen und der Tänzer an diesem Nachmittag im Klostergarten vorfinden. Als die Musik einsetzt und „Tanzrausch³“ loslegen, schauen einige Klostergarten-Dauergäste doch recht verdutzt, eine Gruppe Teenager begleitet die anspruchsvollen und sehr gelungenen Tanzchoreographien mit ausgiebigem Gekichere.

Die fünf Tänzer nutzen die gesamte Fläche des Klostergartens, tanzen auf Bänken, in den Wasserbecken, auf den Wiesen, am Ende sogar im Brunnen. Den Platz und das Leben im Klostergarten wollten die Tänzer mit ihrer Performance erforschen, erklärt Andreas Schlögl. Das gelingt auf herausragende Weise. Das Publikum wird von Station zu Station größer. Am Schluss minutenlanger Applaus – von allen.

von Dominik Schweighofer
Quelle: PassauerNeuePresse, Samstag, 12. September 2015, Nr. 211

veranstaltungen

Veranstaltungen 2016

Eine Übersicht aller Veranstaltungen der 11. Passauer Tanztage mit Tanzrausch³

Kartenreservierung

Reservieren Sie per E-Mail oder sichern Sie sich Ihr Ticket an der Abendkasse.

hier Reservieren



Vergangene Veranstaltungen 2016





04-06-2016 --- 19.00 h --- AlumniClub Treffen

Tanzrausch³ Kooperation mit der Universität Passau

Tanzrausch³ (Eva Simmeth und Andy Schlögl) mit „grill fest!“

» infos auf Facebook




01-07-2016 und 02-07-2016 --- 19.00 h --- große Seebühne Aldersbach, Bayerische Landesaustellung 2016

Tanzrausch³ präsentiert: SURI

Open Air Performances der aktuellen Arbeit „SURI“

Am Anfang war das Reinheitsgebot. Seither bewegt die Bayern wenig mehr als die Frage, ob und wann Hopfen und Malz einmal verloren gehen könnten. Die 2014 gegründete Passauer Kompanie Tanzrausch³ des Choreografen-Trios Ursula Geef, Eva Simmeth und Andreas Schlögl spürt zur Landesausstellung „Bier in Bayern“ 2016 den chemischen, technischen, körperlichen, seelischen und sozialen Aspekten des Themas nach – mit den Mitteln des zeitgenössischen Tanztheaters.

In der aktuellen Produktion SURI wird der Gerstensaft in vier Themenkreisen selbst zur Bewegung: Im harmonischen Trio von Wasser, Malz und Hopfen, das allerdings mischfreudige Fremdlinge verachtet. Im der mechanisch-perfekten Ästhetik der Produktionsanlagen. In der Hand, am Gaumen und im Blut der Menschen, gesellig am Stammtisch, einsam auf der Couch, verlassen auf der Parkbank. Oder schmusend. Emotionaler und tänzerischer Gipfel des Tanztheaters ist Heimat und Hochfest des Bieres: das bayerische Volksfest: Wie viel Bürgermeisterschläge verträgt das Fass? Wieso wird der Partner schöner, das Karussell immer schneller? Wer dreht sich hier eigentlich? Und alles ums Bier. Bis zum bayerischen Nirwana: SURI.

» infos auf Facebook

» via Mail reservieren




15-07-2016 --- 22.00 h & 23.00 h --- Kunstnacht Passau

Pina Performed, Tanz mit Andy Schlögl und Barbara Dorsch am Klavier

Die Ausstellung, am Unteren Sand 3-5:
Die Bildhauerin Mona Zimen präsentiert unter anderem die Portraits von Virginia Woolf, Pina Bausch und Christine Lavant. In weiteren figürlichen Darstellungen beschreiben ihre Bronzearbeiten die Möglichkeiten der Abstraktion der menschlichen Gestalt. Die Reduktion auf horizontale und vertikale Achsen symbolisiert die Interaktion allen Lebens mit dem unausweichlich mit ihm verbundenen Ver-gehen…

Die Performance dazu:
Ein persönliches Portrait, ein Kopf, ein Gesicht, tiefe Augen, lange Haare streng zusammengebunden – Pina, eine starke Frau. Pina raucht, erzählt und gestikuliert mit den Händen, ihre Hände tanzen, sie sitzt am Tisch und spricht weiter, sie spricht Englisch… irgendwann steht Sie auf. Eine Frau, eine starke Frau auf der Suche? Auf der Suche nach sich selbst. Ich kenne nicht sehr viele Menschen die so etwas wagen, wahrscheinlich aus Angst davor, etwas zu finden womit man nicht gerechnet hat.

Dies waren meine ersten Gedanken als Tänzer und Choreograph zu Pina in dieser Ausstellung von Mona Zimen. Barbara Dorsch (Klavier) und ich (Andy Schlögl) versuchen dieser sehr persönlichen und schon fast intimen, kurzen Sequenz nachzuspüren. Wir lassen uns fallen, fallen auf unserer eigenen Suche…

Performance: Pina / Tanz: Andy Schlögl / Musik: Barbara Dorsch / Skulptur: Mona Zimen


» infos auf Facebook

» infos Mona Zimen




Juni-August-2016 --- Ankündigungen auf Facebook --- Im Klostergarten und auf der Uniwiese

Tanzsommer Tanzrausch³

Open Air Performances der aktuellen Arbeit „SURI“
Unter dem Motto“ wir bringen die Kunst zu den Leuten“ ist der Eintritt selbstverständlich frei!

Am Anfang war das Reinheitsgebot. Seither bewegt die Bayern wenig mehr als die Frage, ob und wann Hopfen und Malz einmal verloren gehen könnten. Die 2014 gegründete Passauer Kompanie Tanzrausch³ des Choreografen-Trios Ursula Geef, Eva Simmeth und Andreas Schlögl spürt zur Landesausstellung „Bier in Bayern“ 2016 den chemischen, technischen, körperlichen, seelischen und sozialen Aspekten des Themas nach – mit den Mitteln des zeitgenössischen Tanztheaters.

In der aktuellen Produktion SURI wird der Gerstensaft in vier Themenkreisen selbst zur Bewegung: Im harmonischen Trio von Wasser, Malz und Hopfen, das allerdings mischfreudige Fremdlinge verachtet. Im der mechanisch-perfekten Ästhetik der Produktionsanlagen. In der Hand, am Gaumen und im Blut der Menschen, gesellig am Stammtisch, einsam auf der Couch, verlassen auf der Parkbank. Oder schmusend. Emotionaler und tänzerischer Gipfel des Tanztheaters ist Heimat und Hochfest des Bieres: das bayerische Volksfest: Wie viel Bürgermeisterschläge verträgt das Fass? Wieso wird der Partner schöner, das Karussell immer schneller? Wer dreht sich hier eigentlich? Und alles ums Bier. Bis zum bayerischen Nirwana: SURI.

Genaue Termine je nach Witterung. Werden in Tagespresse und auf Facebook rechtzeitig bekanntgegeben!

» infos auf Facebook




14-10-2016 --- 19.30 h --- Stadttheater Passau

TransformanceXChange

Die Elite der bayerischen Choreographen im Austausch: München, Nürnberg, Regensburg, Passau.

Ticketpreis á 16,00 EUR pro Person / ermäßigt 12,00 EUR pro Person.

» infos auf Facebook

» infos Abendprogamm: TransformanceXChange


» infos Pressemitteilung als PDF (Stand 9/16)


» infos auf accesstodance.de


» via Mail reservieren


» via Tel. reservieren Stadtheater Passau: 0851/929 19 13 – VVK & AK




05-11-2016 --- 19.30 h --- St. Anna-Kapelle, Kunstverein Passau

Anderswelt-ParallelWelt-Performed

In Kooperation Kunstverein Passau und Passauer Tanztage

Traum und Parallelwelt
Realitätsbrüche, Rätselhaftes, Düsteres
TANZ / MUSIK / KUNST

Performing Arts – Tanz und Musik – erforschen im Kollektiv Objekte der Anderswelt.

Die Anderswelt ist in der keltischen Mythologie der auf einer anderen Ebene existente Wohnort verschiedener mystischer Wesen und mythischer Personen. Die Anderswelt ist unmittelbar neben der vertrauten Welt der Menschen.

In der Begegnung von Tanz, Musik und Kunst entstehen Räume und Welten jenseits der bekannten Dreidimensionalität, Räume der Fantasie. Unterschiedliche Menschen, unterschiedliche Fantasien und Traumsequenzen, und am Ende doch eine Begegnung in der Anderswelt?
Eine Begegnung mit der Anderskunst. Eine Begegnung mit dem Anderspublikum?

Idee und Konzept: Andy Schlögl
Tanz: Ursula Geef, Eva Simmeth, Andy Schlögl (Tanzrausch³)

Peter Köppl (Saxophon, Klarinette, Querflöte), Thomas Krispin (Geige) und Sebastian Ambrosius (Melofon) spielen intuitive Musik

Ticketpreis á 5,00 EUR pro Person.

» infos auf Facebook

» via Mail reservieren


» infos Kunstverein Passau


» via Tel. reservieren Kunstverein Passau: 0851/966 46 66



einblicke

Einblicke

Erfahren Sie Neuigkeiten rund um die Passauer Tanztage, unsere Aufführungen, Veranstaltungen & Theaterstücke.

Eva Simmeth – Künstlerischer Lebenslauf
Ursula Geef – Künstlerischer Lebenslauf
Andy Schlögl – Künstlerischer Lebenslauf